Diagnostisches Centrum   /   Naturklinik Michelrieth

Mond 474
Eisen ist in der Astrologie dem Planeten Mars zugeordnet, und man spricht dem Eisen Kraft, Durchsetzungsvermögen, Tatendrang, Kämpfertum und das Vermögen zu, auf der Erde umzusetzen, was sich die Seele vorstellt. Eisen gibt uns die Kraft, ein Ziel zu erreichen, kreativ zu sein. Im Negativen ist die Energie des Eisens das Aggressive, das Kriegerische. Im Positiven veredelt die selbstlose Liebe die Energie des Eisens dahingehend, sich für andere einzusetzen, ein Ideal zu verfolgen, dem inneren selbst gesteckten Ziel treu zu bleiben. Diese Doppelnatur spiegelt sich auch in dem Satz der Friedensbewegung wider: Schwerter zu Pflugscharen.

Wo Eisen ist, ist Lebenswille. Und wo zu wenig Eisen ist, werden die Menschen blutarm. Und blutarme Menschen sind dem Leben nicht gewachsen. Sie sind schwächlich, neigen zu Depressionen, haben kaum die Kraft, sich den Alltagsaufgaben zu stellen, verzweifeln an der Zukunft u.v.m. Hier hilft die Gabe von Eisen, z.B. in Form von Infusionen, die Lebensgeister wieder zu entfachen und das Leben wieder anzupacken.

Eisenmangel nicht unterschätzen!

Ein Eisenmangel ist weltweit die häufigste Form einer Mikronährstoffunterversorgung – zwei bis vier Milliarden Menschen sind betroffen. Global sind 50 Prozent der Anämien auf einen Eisenmangel zurückzuführen. Auch in Deutschland ist ein Eisenmangel weit verbreitet - 14 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen erreichen die tägliche Zufuhr an Eisen nicht, so das erschreckende Ergebnis der Nationalen Verzehrsstudie II  von 2008.

Ein Eisenmangel wird leider allzu oft verharmlost, und ein entsprechender Leistungsabfall als "normal" eingestuft. Eine Unterversorgung mit Eisen kann so jahrzehntelang unentdeckt bleiben und mit entsprechenden Symptomen wie z.B. Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisstörungen, psychische Befindlichkeitsstörungen etc. einhergehen - Symptome, die eigentlich völlig unnötig sind und das Leben massiv beeinträchtigen.

Zum Seitenanfang