Diagnostisches Centrum   /   Naturklinik Michelrieth

Hoher Blutdruck ist weit verbreitet. In Deutschland leiden 55 % der Bevölkerung an hohem Blutdruck. Bei Menschen über 60 Jahre beträgt der Anteil der Hypertoniker sogar 75 %. Der hohe Blutdruck ist in Deutschland für über 400.000 Schlaganfälle jährlich verantwortlich. Die koronare Herzkrankheit, also die Verkalkung der Herzkranzgefäße, ist die Hauptursache für den Herzinfarkt. In Deutschland erleiden jährlich etwa 280.000 Menschen einen Herzinfarkt.

Neben Medikamenten kann bei bestehendem Eisenmangel mit und ohne Anämie auch eine Eisensubstitutionstherapie für die Behandlung hilfreich sein.

Von großer Bedeutung für die Funktionsfähigkeit der Blutgefäße, insbesondere für die Regulierung der Gefäßweite, die Erweiterung der Blutgefäße, die Verringerung der Verklebung der Blutplättchen etc. ist das Signalgas Stickstoffmonoxid NO. Die Bildung von Stickstoffmonoxid erfolgt mit Hilfe der eisenhaltigen NO-Synthasen. Eine unzureichende NO-Verfügbarkeit gilt inzwischen als bedeutender Risikofaktor für die Entstehung der Atherosklerose und der arteriellen Hypertonie. Ebenso zeigen neueste Studien, dass Eisen direkt an der autonomen, d.h. von anderen Regulationsvorgängen unabhängigen, Gefäßregulation beteiligt ist.

Neben Eisen sind noch weitere Mikronährstoffe an der Gefäßregulation beteiligt, wie z.B. Vitamin C und E zur Verminderung des oxidativen Stresses, Vitamin B6, B12 und Folsäure zur Verringerung der Homocysteinkonzentration im Körper, einem Risikofaktor für Gefäßverkalkungen, Vitamin D, Arginin und Coenzym Q10. Die Mikronährstofftherapie bei Hypertonie kennt noch zahlreiche weitere Mikronährstoffe, die therapeutisch wirksam sind. Daher bestimmen wir in der HG Naturklinik Michelrieth und der Praxis für Orthomolekulare Medizin DCMS diese Mikronährstoffe zusammen mit dem Eisenstoffwechsel in einer gezielten Blutanalyse, um die erforderlichen Mikronährstoffe in der richtigen Dosierung zu verabreichen – also genau in der Menge, wie sie dem Körper zuträglich sind.

Leiden Sie an hohem Blutdruck?

Zum Seitenanfang