Diagnostisches Centrum   /   HG Naturklinik Michelrieth

In 42 kardiologischen Arztpraxen in Deutschland wurde eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, wie oft ein Eisenmangel bei Herzinsuffizienzpatienten vorkommt. Bei 42,5 Prozent der Patienten wurde ein Eisenmangel nachgewiesen, eine Eisenmangelanämie immerhin bei 18,9 Prozent. Ganz überwiegend war der Eisenmangel oder die Eisenmangelanämie zuvor nicht bekannt. Der Eisenmangel führte bei allen Studienteilnehmern zu einer reduzierten körperlichen Leistungsfähigkeit. Die Autoren der Studie empfehlen also dringend eine vermehrte Beachtung des Eisenstoffwechsels, auch bei ambulanten Herzinsuffizienzpatienten.

Referenz:
von Haehling S, Gremmler U et al.: Prevalence and clinical impact of iron deficiency and anaemia among outpatients with chronic heart failure: The PrEP Registry; Clin Res Cardiol. 2017 Feb 22.

 

 

Zum Seitenanfang