Diagnostisches Centrum   /   Naturklinik Michelrieth

Wissenschaftler aus dem Iran publizierten eine Metaanalyse über den Zusammenhang von Anämie und Hörsturz. Die Auswertung von vier Studien ergab, dass das Risiko für einen Hörsturz bei Personen mit Eisenmangelanämie um 55 Prozent höher war als bei Personen ohne Eisenmangelanämie. Eine Eisenmangelanämie könnte also zu der Entstehung eines Hörsturzes beitragen.

Referenz:
Shimel Hussien Mohammed, Sakineh Shab-Bidar et al.: Association of anemia with sensorineural hearing loss: a systematic review and meta-analysis; BMC Res Notes. 2019; 12: 283, Published online 2019 May 23. doi: 10.1186/s13104-019-4323-z

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.