Diagnostisches Centrum  

Wissenschaftler aus China untersuchten bei 226 Heranwachsenden die Zink- und Eisenspiegel im Blut und ermittelten die Schlafqualität und neurokognitive Fähigkeiten mittels standardisierter Fragebögen. Die Heranwachsenden mit niedrigen Eisen- und niedrigen Zinkkonzentrationen zeigten ein erhöhtes Risiko für eine schlechtere Schlafqualität. Bei einem Eisen- und einem Zinkmangel kam es auch zu einer unterschiedlichen Beeinträchtigung bestimmter kognitiver Fähigkeiten.

Referenz:
Xiaopeng Ji, Charlene W Compher  et al.:   Serum Micronutrient Status, Sleep Quality and Neurobehavioral function among Early Adolescents; Public Health Nutr. 2021 May 26;1-27.

 

[power-contact-form]

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.