Diagnostisches Centrum   /   Naturklinik Michelrieth

Erhöhte Glukosekonzentrationen führen bekanntlich zu einer Glycierung von Proteinen, wobei das glycierte Hämoglobin (HbA1c) die größte klinische Bedeutung hat. Erhöhte HbA1c-Konzentrationen wurden aber auch bei Patienten mit Eisenmangelanämie nachgewiesen. Im Januar 2013 wurde eine Studie publiziert, in der die HbA1c-Werte von 50 Anämiepatienten ohne Diabetes mellitus mit den Werten von 50 Kontrollpersonen verglichen wurden. Bei den Anämiepatienten war die mittlere HbA1c-Konzentration höher als in der Kontrollgruppe. Hinsichtlich der Nüchternglucose und der postprandialer Glucose gab es in beiden Gruppen keine Unterschiede

Die HbA1c-Konzentration wird also nicht nur durch den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Es ist also zu empfehlen, vor der Beurteilung eines HbA1c-Spiegels auch eine Eisenmangelanämie zu bestätigen oder auszuschließen.

Referenz:
Shanthi B et al.: Effect of iron deficiency on glycation on haemoglobin in nondiabetics; J Clin Diagn Res. 2013 jan; 7(1): 15-8

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.