In Entwicklungsländern sind häufig leicht verminderte Hämoglobinspiegel nachweisbar. Wissenschaftler aus Parkistan untersuchten in einer Studie, inwieweit eine Vitamin-E-Supplementierung den Hämoglobinspiegel beeinflussen konnte. In die Studie wurden 124 leicht anämische Patienten einbezogen. In der Interventionsgruppe erhielt jeder Patient 400 mg Vitamin E über einen Zeitraum von drei Monaten, die Kontrollgruppe erhielt ein Placebopräparat. Zu Beginn und zu Ende der Studie wurden verschiedene Stoffwechselparameter bestimmt. Es zeigte sich, dass die Vitamin-E-Supplementierung zu einem Anstieg der Hämoglobinkonzentrationen führte.

Referenz:
Jilani T, Azam I et al.: Positive Association of Vitamin E Supplementation with Hemoglobin Levels in Mildly Anemic Healthy Pakistani Adults; Int J Vitam Nutr Res. 2015;85(1-2):39-49.