Diagnostisches Centrum   /   Naturklinik Michelrieth

Forscher aus Korea publizierten eine Metaanalyse zur Klärung der Frage, inwieweit eine Eisenmangelanämie bei Kindern das Risiko für Fieberkrämpfe beeinflusst. Das Resultat dieser Metaanalyse lässt den Schluss zu, dass eine Eisenmangelanämie das Risiko für Fieberkrämpfe bei Kindern erhöht.

Referenz:
Kwak BO, Kim K et al.: Relationship between iron deficiency anemia and febrile seizures in children: A systematic review and meta-analysis; Seizure. 2017 Sep 15;52:27-34. doi: 10.1016/j.seizure.2017.09.009.

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.